Rein ins THW!  

   

Folge uns auf Facebook!  

   

Login Bereich  

   

THW Oelde bei G20-Gipfel im Einsatz

Merkmal  Einsatz 
Helfer  0 / 1 / 1 = 2
Fahrzeuge  LKW-Lbw (Ladebordwand) NEA 200kVa (Netzersatzanlage)

Sicherheitszonen ausleuchten, Stromversorgung sicherstellen oder Einsatzkräfte versorgen: Das Technische Hilfswerk (THW) war während des G20-Gipfels stark gefordert. Zu Spitzenzeiten waren täglich mehr als 450 THW-Angehörige, überwiegend ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus dem gesamten Bundesgebiet im Einsatz. Unterstützt wurden sie von hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im rückwärtigen Bereichen. Aus unserem Ortsverband Oelde war die Fachgruppe Elektroversorgung mit 2 Helfern, dem LKW der Fachgruppe sowie der Netzersatzanlage im Einsatz.

Die Landespolizei Hamburg und die Bundespolizei, das Auswärtige Amt und das Bundeskriminalamt hatten das THW angefordert. Das Hamburger Stadtgebiet bildete den größten Einsatzschwerpunkt während des G20-Gipfels für die THW-Kräfte.

Ansprache des stellvertretenden Landesbeauftragten Olaf Nentwig an die Helferinnen und Helfer am Dienstagmorgen im BR Maritim.  Quelle: THW Claus Döpper THW LV HHMVSH

In Hamburg unterstützten die THW-Kräfte vor allem bei den umfangreichen Sicherungsmaßnahmen. Sie leuchteten die Sicherheitszonen rund um die Messehallen aus, in denen die Staats- und Regierungsvertreter der teilnehmenden G20-Staaten und Gaststaaten tagten.
 

Der Hamburger THW-Geschäftsführer Roland Kuschel begrüßte Helferinnen und Helfer aus dem gesamten Bundesgebiet am Dienstagmorgen im BR Maritim.  Quelle: THW Claus Döpper THW LV HHMVSH
Autarke Stromversorgung dank der Netzersatzanlagen des THW.  Quelle: THW

Ein weiterer Einsatzschwerpunkt war der Bereich um die Elbphilharmonie. Hier fand das Freitagabendprogramm für die Gipfelteilnehmer statt. Das THW versorgte hier in der Hafencity verschiedene Durchgangs- und Kontrollstellen mit Licht. Den beliebten Erholungspark „Planten un Blomen“ und wichtige Bereitstellungsbereiche der Polizei neben den Messehallen leuchteten die Einsatzkräfte des THW taghell aus. An den Hotels, in denen die Delegationen des Gipfels untergebracht waren, kamen mobile Lichtmasten und Beleuchtungsanlagen der Fachgruppen Beleuchtung zum Einsatz.

In verschiedenen eigenen Bereitstellungsräumen und Logistikstützpunkten, wie im Überseezentrum im Hamburger Hafen, verpflegten die THW-Logistikgruppen die THW-Kräfte und Polizisten. Mit zahlreichen leistungsstarken Netzersatzanlagen gewährleistete das THW eine unabhängige Stromversorgung. Hierbei waren die Helfer des Ortsverbands Oelde im Einsatz.

Neben der Verpflegung und Ausleuchtung baute das THW Arbeitsplattformen an den Veranstaltungsorten und den Delegationsunterkünften auf und wieder ab;  unter anderem am Gästehaus des Senats an der Außenalster, in dem der US-Präsident mit seiner Delegation untergebracht war.

Vor Ort führte bereits seit Juni der Landesverband Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein durch einen Leitungs- und Koordinierungsstab (LuK) und der Führungsstelle den Einsatz. Beide direkt bei der Hamburger THW-Geschäftsstelle neben dem Polizeipräsidium gelegen. Anfang Juli folgte die eigentliche Hauptaufbauphase im Hamburg. Die Hamburger LuK wurde dabei von der LUK der THW-Leitung unterstützt, die die Gesamtkoordination des Einsatzes wahrnahmen.

Um flexibel auf die Anforderung von weiteren Einsatzeinheiten des THW reagieren zu können, waren während des Einsatzes im gesamten Bundesgebiet zudem zahlreiche Ortverbände in Bereitschaft (siehe Karte auf www.thw.de, Artikel zum G20 Einsatz) versetzt. Durch den modularen Aufbau der THW-Einheiten können diese, falls es erforderlich ist, jederzeit aus ganz Deutschaland problemlos zusammengezogen und überall im Bundesgebiet eingesetzt werden.

Mit der Abreise der Staatschefs am Sonnabendnachmittag ist der G20-Einsatz des THW noch nicht zu abgeschlossen. An verschiedenen Stellen im Stadtgebiet gilt es nun, Lichtmasten und Versorgungseinrichtungen, Zelte, Gerüstsysteme, Netzersatzanlagen und weiteres technisches Gerät zurückzubauen. Erst danach geht für die letzten eingesetzten ehren- und hauptamtlichen THW-Kräfte ein besonderer Einsatz zu Ende. Die eingesetzten Helfer des Ortsverbands Oelde sind am Sonntag unversehrt zurückgekehrt.

  • Zitat von THW-Präsident Albrecht Broemme: „Der G20-Gipfel in Hamburg war für das THW eine Herausforderung. Wir haben die Freie und Hansestadt Hamburg sowie Bundesbehörden mit täglich bis zu 470 Einsatzkräften unterstützt. Außer den geplanten Maßnahmen gab es kurzfristige Anforderungen, die alle mit Bravour erledigt wurden. Ich danke den beteiligten Haupt- und Ehrenamtlichen für ihr Engagement und für die Disziplin bei der Erfüllung der Aufgaben.“

 

  • THW-Landesbeauftragter für Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein Dierk Hansen: „In enger Zusammenarbeit mit der Polizei Hamburg und der Bundespolizei haben mehr als 470 THW-Kräfte dazu beigetragen, dass in Hamburg, unter teils schwierigen Einsatzbedingungen, der G20-Gipfel stattfinden konnte. Als Spezialisten für Technik und Logistik konnten wir bei diesem Einsatz einen wertvollen Beitrag leisten“, dankte Dierk Hansen, THW- Landesbeauftragter für Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein den eingesetzten THW-Kräften.
   

Kalender  

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2
   

THW-Helfervereinigung  

Wenn Sie der THW-Helfervereinigung spenden möchten, so können Sie dies einfach und unkompliziert mit dem Spenden-Button über PayPal machen.